Laborzubehör

Ob Wurmbefall oder Nierenbeschwerden: Viele Erkrankungen des Haustiers lassen sich am besten mit Hilfe einer Urin- oder Kotprobe diagnostizieren. Tierärzte sind dankbar, wenn Besitzer diese mit in die Praxis bringen, denn ein Tier kann schließlich nicht vor Ort um eine Probe gebeten werden. Doch wie lässt sich eine Kotprobe hygienisch und ohne Geruchsentwicklung transportieren? Am besten geeignet ist echtes Laborzubehör wie verschraubbare Urinbecher und Kotröhrchen aus Plastik zur einmaligen Verwendung. Diese kosten nur wenige Cent und sind eine ideale Ergänzung der Hausapotheke. Speziell für Katzen sind nicht-saugfähige Streuperlen für das Katzenklo erhältlich. Diese Perlen werden einfach im Katzenklo verstreut. Der Urin kann dann mit einer Pipette in ein Plastikröhrchen gegeben und mit zum Tierarzt genommen werden.