Strom und Katzen

Ältere Katzen wissen Stromkabel und Steckdosen meist zu respektieren, doch für junge Kätzchen gilt leider oft genug die alte Weisheit „Neugier war der Katze Tod“. Sie tapsen mit der Pfote in die Steckdose oder knabbern ein aktives Stromkabel an – und schon ist es passiert. Was also tun, wenn die Katze einen elektrischen Schlag bekommen hat?

Die Folgen eines elektrischen Schlags

Wie schwerwiegend die Folgen sind, hängt vor allem von der Stärke des Schlags ab. Diese wiederum hängt von einem Zusammenspiel aus Volt und Ampere ab. Im besten Fall geht es dem Kätzchen nicht anders als dem Menschen, der bei einem leichten Stromschlag ein unangenehmes Kribbeln verspürt und sofort zurückzuckt. Der Kontakt kann jedoch auch zu inneren Verbrennungen führen, die sich zunächst gar nicht bemerkbar machen, aber zu Infektionen führen. Sind die Lungen betroffen, können sie sich mit Wasser füllen und zu einem Ödem führen. Die Katze kann dann kaum noch atmen. Ein Stromschlag kann natürlich auch das Herz beeinflussen. Je nach Stärke und Kontaktdauer kann es zu Herzrhythmusstörungen oder sogar zu einem Herzstillstand kommen. Ein Pfötchen, das ganz kurz die Steckdose berührt, wird die Katze meist nur erschreckt zurückspringen lassen, doch ein Blitzschlag ist für sie eigentlich immer tödlich.

Wie erkenne ich, ob die Katze einen Stromschlag erlitten hat?

In schwereren Fällen kann es sein, dass die Katze bewusstlos neben einem angeknabberten Stromkabel gefunden wird. Dann muss sie auf jeden Fall sofort zu Tierarzt gebracht werden. Beobachtet der Besitzer, dass sein Kätzchen sich an einem Kabel zu schaffen macht, sollte er schnellst möglich einschreiten. Aber Vorsicht: Hat die Katze das angeknabberte Kabel im Maul, wenn der Besitzer sie hochheben will, wird auch ihn bei der Berührung der Schlag treffen. Je nach Stärke kann dies auch beim Menschen zu schweren Schäden führen. Es ist dann besser, die Sicherung herauszunehmen und die entsprechende Leitung vom Stromnetz zu trennen. Alternativ kann auch versucht werden, die Katze mit einem Besenstiel o.ä. vom Kabel wegzuschieben. Dabei ist darauf zu achten, dass es sich um nicht-leitendes Material wie Holz oder Plastik handelt.

Selbst wenn die Katze nach einem leichten Stromschlag nur zusammengezuckt ist, sollte sie zur Überprüfung dem Tierarzt vorgestellt werden. Dieser kann in einer Untersuchung feststellen, ob sie möglicherweise innere Verbrennungen erlitten hat. Ein deutliches Zeichen dafür ist ein unangenehmer Mundgeruch, vermehrte Speichelbildung und Verweigern des Fressens (weil es zu sehr schmerzt).

Wie hilft der Tierarzt der Katze?

Die Behandlung hängt vom Ort und der Schwere der Verletzungen ab. Meist werden Medikamente verabreicht um beispielsweise die Lungen zu behandeln oder Herzrhythmusstörungen zu beheben. In schweren Fällen kann die Katze auch künstlich beatmet werden. Auch ob sich die Katze wieder erholt, hängt vor der Schwere der Verletzungen ab.

Besitzer können ihre jungen Kätzchen schützen, indem Steckdosen mit einer Kindersicherung ausgestattet und elektrische Kabel außer Reichweite gebracht werden (z.B. hinter Schränken und Teppichleisten). Auch ein Plastikschutz für Kabel ist sinnvoll. Dazu sollte der Stromfluss so weit wie möglich unterbrochen werden, wenn die Geräte gerade nicht gebraucht wurden. Dazu muss der Schalter an der Steckleiste betätigt werden. Ein Fernseher auf Standby oder ein geschlossener Laptop werden noch immer mit Strom versorgt! Dazu sollte der Besitzer Kätzchen sorgfältig beobachten und sie von vornherein dazu erziehen, Kabel in Ruhe zu lassen.