LaPerm

Die LaPerm ist eine noch sehr junge Katzenrasse aus den USA, die allmählich auch in Europa immer mehr Liebhaber findet. Ihr auffälligstes Merkmal ist das weiche gelockte Fell, das ein wenig an eine menschliche Dauerwelle („Permanent Wave„, kurz „Perm“ auf Englisch) erinnert.

Die Geschichte der LaPerm

Als Stammmutter der LaPerm-Katzen gilt Curly, die 1982 als Teil eines ganz normalen Hauskatzenwurfs auf einer Farm bei The Dalles im US-Bundesstaat Oregon auf die Welt kam. Anders als ihre Geschwister war Curly bei der Geburt vollkommen kahl und entwickelte erst mit acht Wochen ein außergewöhnlich weiches gelocktes Fell. Dabei handelte es sich um eine spontane Genmutation. Zugleich war Curly ungewöhnlich anhänglich und verschmust. Ihre Besitzerin Linda Koehl ließ Curly frei auf der Farm leben, wo sie schon bald eigenen Nachwuchs zeugte, der wie sie kahl auf die Welt kam und später das gleiche lockige Fell entwickelte. Linda Koehl stellte ihre ungewöhnlichen Katzen auf einer Ausstellung vor und wurde ermuntert, sie konsequent weiter zu züchten und als eigene Rasse anerkennen zu lassen.

Mittlerweile werden Nachfahren von Curly nicht nur in den USA, sondern auch in Großbritannien, Deutschland und anderen Ländern gezüchtet. Da das Gen, das für das lockige Fell verantwortlich ist, dominant vererbt wird, lassen sich LaPerm-Katzen relativ leicht mit anderen Hauskatzen kreuzen um den Genpool zu erweitern. Das Fell kann kurzhaarig oder langhaarig sein, lockig oder gewellt. Züchter unterscheiden zwischen drei Haartypen: BB (Born Bald – nackt geboren), BS (Born Straight – mit glattem Fell geboren) und BC (Born Curled – mit lockigem Fell geboren). Letztere Variante wird heute besonders bevorzugt.

Das Wesen der LaPerm

Die LaPerm ist eine sehr anhängliche verschmuste Katze, die stark auf ihren Menschen fixiert ist. Auch dies hat zu ihrer steigenden Beliebtheit beigetragen. Familien sollten sich darüber im Klaren sein, dass die LaPerm sich ihre Bezugsperson in der Familie selbst aussucht und dieser dann auf Schritt und Tritt folgt. Da sie sehr gesellig und anhänglich ist, fühlt sich bei Familien und Senioren mit viel Freizeit am wohlsten. Für Berufstätige, die die Katze den ganzen Tag alleine lassen müssen, ist sie weniger geeignet. Ihr Freiheitsdrang ist nur wenig ausgeprägt, so dass die LaPerm auch als Wohnungskatze gehalten werden kann. Das lockige Fell ist pflegeleicht und muss nur ab und zu gebrüstet werden.

Da die Rasse noch sehr jung ist, lassen sich bislang noch wenige zuverlässige Aussagen zu Krankheiten und Lebenserwartungen treffen. Als direkter Abkömmling der Europäisch Kurzhaar-Hauskatze ist sie ähnlich robust wie diese und neigt nicht zu Erbkrankheiten.

Bildnachweis: Datei: #66215592 | Urheber: lwfoto