Alte Katze

Oft verläuft der erste Besuch beim Tierarzt so schlecht für die aufgeregte verängstigte Katze, dass jeder weitere Besuch für sie zur Qual wird. Dann ergreift sie die Flucht, sobald auch nur die Transportbox irgendwo in Sichtweite erscheint. Tierbesitzer können dem entgegenwirken, indem sie schon das Kitten sanft auf den ersten Tierarztbesuch vorbereiten.

Wann muss die Katze zum Tierarzt?

Solange das Kätzchen keine ernsthaften Krankheitssymptome zeigt, braucht es in den ersten Lebenswochen noch nicht zum Tierarzt. Etwa ab der 8.-9. Lebenswoche hören Kitten auf, bei der Mutter Milch zu trinken und werden dann häufig auch schon an ihre neuen Besitzer abgegeben. Besser ist es jedoch, bis etwa zur 12. bis 14.Lebenswoche zu warten und dem Tier die Gelegenheit zu geben, sich mit seinen Geschwistern zu sozialisieren und vom Muttertier zu lernen. Zu früh von der Mutter getrennte Kitten neigen häufiger zu Krankheiten, Allergien und Verhaltungsstörungen.

Die erste Impfung erfolgt mit 8 Wochen, die Zweite mit 12 Wochen. Ein relativ guter Kompromiss ist die Abgabe des Kittens an den neuen Besitzer in der 12. Lebenswoche, wenn die zweite Impfung erfolgt. Aber seien Sie auch hier behutsam und gehen auf die einzelnen Kitten ein. Der perfekte Züchter klärt den neuen Besitzer ganz genau vor der Abgabe auf.

So wird die Katze an den Tierarztbesuch gewöhnt

Damit die junge Katze die Transportbox nicht sofort mit Angst und Schrecken verbindet, sollte sie bereits vor dem ersten Tierarztbesuch an sie gewöhnt werden. Dazu wird die Transportbox mit einer kuscheligen Decke oder einem Kissen verschönert, auf dem ein Leckerli liegt. Dann heißt es warten. Die Katze sollte die Box von selbst entdecken und sich auf eigene Faust hineinwagen. Wird sie vom Besitzer grob hineingesetzt, empfindet sie sie sofort als etwas Negatives. Sitzt die Katze endlich in der Box und knabbert ihr Leckerli, wird die Tür zunächst für nur einige Minuten geschlossen.

Die Katze kann in der Transportbox durch die Wohnung getragen und auch einmal im Auto herumgefahren werden. Idealerweise fährt sie mit zu lieben Verwandten oder Freunden, die sie mit Leckerli empfangen – so verbindet sie die Transportbox mit angenehmen Erlebnissen. Weiterhin kann es sinnvoll sein, zuhause spielerisch die Untersuchung zu „üben„, indem sich der Besitzer zum Beispiel das Maul und die Zähnchen ansieht oder die Katze gründlich abtastet. Je mehr Dinge dem Kitten bereits vertraut sind, ehe sie tatsächlich erstmals den Tierarzt besucht, umso leichter wird ihr der Besuch fallen.

So verläuft der erste Tierarztbesuch

Manche Tierärzte empfehlen einen ersten kurzen Besuch, bei dem die Katze lediglich auf ihren gesundheitlichen Zustand und ihre körperliche Entwicklung geprüft wird. Bleibt ihr beim Erstbesuch die Spritze zur Grundimmunisierung erspart, wird sie die Tierarztpraxis nicht sofort mit Schmerzen verbinden. Ist dies nicht möglich, sollte der Besuch in möglichst angenehmer entspannter Atmosphäre erfolgen. Ganz wichtig: Als Besitzer stets ruhig und gelassen bleiben.

Bildnachweis: Datei: #192210040 | Urheber: schankz – Fotolia